Seite Drucken Über Mythen und Legenden | Mobilfunk und Gesundheit |

Um das Thema "Mobilfunk und Gesundheit" ranken sich erstaunliche Mythen, die - wenn man sich nur kurz an den Physikunterricht erinnert, oder den gesunden Menschenverstand benützt - schnell als Unsinn enttarnt werden.

Vor allem die neuen Medien - und damit paradoxerweiser auch Smartphones mit Videofunktion und schnellen Internetverbindungen - haben dazu beigetragen, dass sich Legenden bilden, die getrost in die Kategorie "Schauermärchen" geschoben werden können.

Stellvertretend sind hier zwei der bekanntesten Mythen angeführt; samt Erklärung, warum sie einfach nicht wahr sein können:

1) Eierkochen mit dem Handy

Schon seit längerer Zeit kursiert ein Video auf Youtube, das zeigt, wie mit zwei Handys angeblich ein Ei gekocht wird. Abgesehen davon, dass man dazu nicht einmal besondere Kenntnisse der Bildmanipulation benötigt - man behauptet einfach, dass das Ei vor dem "Kochen" roh ist - ist sowas natürlich vollkommen unmöglich!

Mobiltelefone haben mit maximal 2 Watt nur eine sehr schwache Sendeleistung. Nimmt man an, dass diese gesamte Leistung in das Ei überginge, wäre der Temperaturanstieg sehr gering, auf jeden Fall viel zu gering, um ein Ei zu garen. Dazu wären nämlich 70°C und mehr erforderlich.

Die praktisch zu erwartende Erwärmung des Eis liegt deutlich unter 1°C. Eine exakte Bestimmung dieser geringen Temperaturzunahme war mit den verfügbaren Messausrüstungen und den Umgebungsbedingungen nicht möglich. Allerdings ist mit den vorliegenden Ergebnissen nicht nur sichergestellt, dass mit zwei Handys das Frühstücksei nicht gekocht werden kann, sondern, dass sogar jegliche spürbare Erwärmung nicht gegeben ist. Die im Web gebotenen Versuchsanleitungen sind daher schlechte Scherze, die einen wesentlichen Beitrag zur weit verbreiteten Verunsicherung leisten und jeder wissenschaftlichen Grundlage entbehren.

2) Popcorn machen mit dem Handy

Sogar noch bekannter ist ein Youtube-Video, das zeigt, wie mit vier Handys Popcorn gemacht wird. Das ist natürlich auch Unsinn!  

Es handelt sich dabei um einen Marketing-Gag, der zum Mythos wurde. Das erste Video dazu stammt von einer amerikanischen Firma, die Bluetooth-Freisprecheinrichtungen bewerben wollte.

Mobiltelefone erzeugen aber bei weitem nicht genug Energie, um Mais zum Platzen zu bringen. Selbst wenn die Handys die ganze Zeit mit maximaler Leistung senden würden (4 x 2 Watt = 8 W) und die gesamte Energie konzentriert von dem Maiskorn absorbiert werden würde, wäre der Temperaturanstieg fast nicht merklich.

Für die Zubereitung von Popcorn benötigt man aber eine Temperatur von knapp unter 200 Grad. Deshalb braucht auch ein Mikrowellenherd mit einer Leistung von 1000 Watt rund 4 Minuten, um Popcorn zuzubereiten. Interessant ist auch, dass in einigen Videos die Handys nur zu klingeln scheinen. Die US-Firma Cardo Systems hat eingeräumt, einige der Videoclips hergestellt zu haben und zugegeben, dass "die Videos fiktive und humorvolle optische Illusionen sind, die nur der Unterhaltung dienen".

← Zurück zur Übersicht